Dosieranlagen

Die GoSil®– Dosieranlage

Die Basisversionen der GoSil®-Dosieranlagen bestehen aus einem Metallcontainer mit dem Pro­dukt­tank (1700 l bzw. 3800 l Nutzvolumen), einer Dosierpumpe und der Steuereinheit. Zur Produkt­ho­mo­ge­ni­sie­rung ist ein Rührwerk installiert. Die Dosierung der GoSil®-Produkte erfolgt in der Regel parallel mit dem Betrieb der Abwasserpumpen in einem Pumpwerk, wodurch eine volumenproportionale Zu­gabe des Reaktionsmittels sichergestellt ist. Für die Finanzierung der GoSil®-Dosieranlagen werden ver­schie­de­ne Modelle wie Kauf, Mietkauf, Miete oder Leasing angeboten.

05 GoSil Prospektblatt

Darstellung einer Dosieranlage vom Typ GoSil®-O-Mat 3800

Dosiersteuerung GoMUC

Stationäre Prozesseinheit für die Erfassung, Aufzeichnung und Übertragung von analogen und/oder digitalen Signalen. Die Ausgänge sind frei konfigurierbar und erlauben sowohl die einfache An­steu­erung von Dosierpumpen als auch die intelligente sensorgestützte Dosiermengenregelung.

14 MUC Dosiersteuerung

Die GoMet®-Dosieranlage

Bei der OCC-920 Lager- und Dosiereinheit handelt es sich um einen nach § 19 WHG zugelassenen doppelwandigen Container mit einem Fassungsvermögen von 1.000 l, einer verschließbaren Do­sier­ein­heit und einem abnehmbaren Schutzdeckel. Konzipiert ist die OCC-920 Lager- und Dosiereinheit spe­ziell zur Au­ßen­auf­stellung für die Lagerung und Dosierung von Chemikalien. Die Auslieferung erfolgt weitestgehend betriebsbereit. Vor Ort ist nur die Sicherstellung eines elektrischen Anschlusses und die Verlegung der Dosierleitung erforderlich.

06 Pb GoMet-Verfahren23
P1000283

P1000281

P1000275