Feststoffsonde

Optimierung des Polymereinsatzes bei der Fest-/Flüssig-Trennung

Allgemeines

In vielen Bereichen der industriellen und kommunalen Klär- und Entwässerungstechnik hat sich der Einsatz polymerer Flockungsmittel zur Beschleunigung der Fest-/Flüssig-Trennung als Stand der Technik etabliert. Entwässerungsaggregate wie Dekanter und Siebbandpressen sind auf den Einsatz dieser Produkte zwingend angewiesen.

Die Effektivität des Klär- oder Entwässerungsprozesses ist in hohem Maße von der optimalen Einsatzmenge des Flockungsmittels abhängig. Da selbst kontinuierlich anfallende Suspensionen und Schlämme bezüglich ihres Feststoffgehaltes Schwankungen unterliegen, gestaltet sich die Optimierung der Polymerdosierung oft schwierig. Eine manuelle Anpassung der Dosiermenge an die Schlamm­pa­ra­meter ist nur in größeren Zeitabständen möglich und sorgt so bei Überdosierung für einen erhöhten Produktaufwand und bei Unterdosierung unter Umständen für eine Unterbrechung des Produktions- bzw. Entwässerungsprozesses.

Einsatz automatisierter Mess- und Regeltechnik

07 Messsonde

Feststoffsonde mit automatischer Wischerreinigung

Die von der HeGo Biotec GmbH angebotene technische Lösung des oben geschilderten Problems basiert auf einer kontinuierlichen Feststoffmessung im Zulauf zum Klär- bzw. Entwässerungsprozess. Die eingesetzte Messtechnik verwendet eine Streulichtmessung im nicht sichtbaren infraroten Spektral­bereich. Eine parallele Auswertung unterschiedlicher Streulichtsignale gewährleistet eine farbunab­hängige Messung des Feststoffgehaltes. Selbst bei extremen Farbänderungen des Schlamms bzw. des Hintergrundmediums garantiert diese Technik stabile Messwerte. Saubere Messfenster sind eine Grundvoraussetzung für hochpräzise optische Messverfahren. Die verwendeten Feststoffsonden verfügen über eine bewährte automatische Wischerreinigung. Ein Verschmutzen der Messfenster wird hierdurch sicher verhindert. Die Anzeigeeinheit verfügt über ein LCD-Display, über das die aktuellen Messwerte angezeigt werden. Ein Datenspeicher ermöglicht die Auswertung von zeitlich zurück­lie­gen­den Mess­ergebnissen bis zu Intervallen von drei Monaten bei einer Aufzeichnungs­dichte von einem Messwert pro zehn Minuten. Die gemessene Feststoffkonzentration in der Suspension wird aufbereitet und bewirkt über einen Frequenzumformer die direkte Ansteuerung einer Dosierpumpe zur Gewähr­leistung einer proportionalen Polymer-Dosiermenge.

Einsatzgebiete

  • Feststoffmessung und Optimierung der Flockungsmittel-Dosiermenge in der kommunalen Klär­tech­nik im Zulauf von Eindick- und Entwässerungsaggregaten für Primär-, Sekundär- und Misch­schlämme
  • Feststoffmessung im Bereich der Wasserreinigung von Kies-, Sand-, Gesteins- und Kaolinwerken im Zulauf von Eindick- und Entwässerungsaggregaten zur Optimierung der Flockungsmittel-Dosiermenge und der Vermeidung von Produktionsausfällen

Einsatzbeispiel

Solitax-Einsatzbeispiel (3)

Die Vorteile im Überblick

  • die Optimierung der Flockungsmittel-Dosiermenge kombiniert Materialeinsparung mit höherer Betriebs­sicherheit
  • die direkte Umsetzung der erfassten Messwerte über Frequenzumformer garantiert eine feststoffproportionale Dosierung des polymeren Flockungsmittels
  • das verwendete Streulichtmessverfahren gewährleistet eine exakte Feststoffbestimmung auch bei starken Farbänderungen in der Suspension
  • die bewährte automatische Wischerreinigung sorgt für saubere Messfenster und damit präzise Messwerte
  • die Anzeige- und Auswerteeinheit ermöglicht jederzeit die Überprüfung des aktuellen Messwertes sowie eine Auswertung von zeitlich zurückliegenden Messergebnissen